Philip Stäber

hat den pädagogischen Blick

Philip ist als Kind des Ruhrpotts durch Rot-Weiss Essen an den Fußball gekommen. Auf dem Platz war er nicht gerade als Edeltechniker bekannt, was ihn schon vor seinem Lehramtsstudium in Köln für den Trainerjob prädestinierte. Nun erfreut er sich dafür umso mehr an der Ästhetik des Fußballs. Durch seine Hospitation als Trainer in Island ist er davon überzeugt, dass er dort Fußballprofi geworden wäre. Da gehen die Meinungen allerdings auseinander!

Gruppe: Redakteure